ZENTRUM FÜR GANZHEITLICHE

KREBSBERATUNG

A-1040 Wien

Wiedner Hauptstraße
60B/ Stiege 3/ Tür5
Anfahrtsplan

Altorientalische Musiktherapie

Freitag, 25.09.2020
19:00

Veranstaltungsort
Bezirksmuseum


Anmeldung: Beate Kadriye Poitschek (Tel. 0650 71 06 319 oder E-Mail: beate.poitschek.rietveld@gmail.com )
TERMINE:
   25.9./ 13.11./ 18.12.2020

Wir freuen uns sehr, dass die „Altorientalische Musiktherapie“ wieder stattfindet.

Leitung: Ilyas G. Klawatsch (Musiktherapeut)

Um für Sie/dich ausreichend Raum und Sicherheit gewährleisten zu können, ist die Teilnehmerzahl begrenzt, daher ist eine Anmeldung für diese Veranstaltung erforderlich!

Aufgrund der aktuellen Covid-19-Sicherheitsbestimmungen bitten wir Sie/dich, folgende Maßnahmen für diese Veranstaltung einzuhalten:

*  Kommen Sie nur dann, wenn Sie sich „GESUND“ (frei von Symptomen wie Husten, Fieber, Erkältungsbeschwerden…) fühlen.

*  Halten Sie bitte einen Mindestabstand von 1 METER zu anderen Personen ein.

*  Der Eintritt ins Bezirksmuseum ist nur mit MUND-NASEN-SCHUTZ möglich!(Dieser kann dann abgenommen werden, wenn Sie Ihren Platz auf der Matte im Veranstaltungsraum gefunden und eingenommen haben.)

* Reinigen Sie bitte die Hände sowohl nach der Ankunft als auch am Ende der Veranstaltung, DESINFEKTION steht bereit.

*  Finden Sie bitte eine Form der Begrüßung OHNE DIREKTEN Körperkontakt (auch wenn es Ihnen schwer fällt, weil Sie sich vielleicht so freuen, jemanden nach längerer Zeit wohlauf wieder zu sehen!)

*  Zum Abdecken der Matte bzw. zum Zudecken bringen Sie bitte TUCH/DECKE mit.

* Nehmen Sie bitte Ihre eigene TRINKFLASCHE mit.

* Der Raum wird gut durchlüftet.

Mit der achtsamen Einhaltung der notwendigen Schutzmaßnahmen leistet jeder Einzelne in Eigenverantwortung einen Beitrag zur Sicherheit aller Anwesenden – DANKE!

Gina Kekere, Team „Gruppe 94 – Zentrum für ganzheitliche Krebsberatung“

 

null

Reise in unsere Innenwelt mit Gerald Ilyas Klawatsch und Freunde

Wir bieten in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für inter-traditionale Ethnotherapie weitere Abende mit Altorientalischer Musiktherapie (AOMTH) für alle Interessierten an.

Musik, Bewegung und Tanz als heilende Mittel für Kranke einzusetzen hat alte Tradition. Die Wurzeln der Altorientalischen Musiktherapie reichen von den anatolischen Hospitälern bis zu den Schamanen der Steppe Zentralasiens.
In den 70-er Jahren erweckt der Psychologe, Musiker und Sufilehrer Dr. Oruc Güvenc mit umfangreichem historischem Material die traditionelle orientalische Form der Musiktherapie zu neuem Leben und verbreitet sie durch Konzerte, Seminare und Lehrgänge in Europa.

Begleitet von musizierenden Freunden nimmt uns Ilyas G. Klawatsch, Musiktherapeut und Leiter des Zentrums für Ethnotherapie, mit auf eine Reise zu den Wurzeln der AOMTH.

Er gibt uns Einblick in das alte Wissen von der heilenden Wirkung bestimmter Melodien, Rhythmen und Bewegungsstrukturen auf körperlicher und seelischer Ebene.

Die aktive Form der AOMTH umfasst archetypische Bewegungen, die schamanischen und spirituellen Tänzen entnommen sind und aus einer einfachen vorgegebenen Abfolge von körperfreundlichen, harmonischen Bewegungen zu Musik und Gesang bestehen. Gemeinsam praktizieren wir nach einer Bitte um Gesundheit den symbolreichen Baksitanz mit seinen Überkreuzbewegungen. Energieflüsse im Körper werden aktiviert, Blockaden aller Art können gelöst werden, das Immunsystem wird gestärkt, Balance stellt sich ein.

Bei der passiven, rezeptiven Musiktherapie lauschen wir bequem liegend mit dem Kopf zu den Musikern ihren Improvisationen. Die heilsamen Klänge von Ud, Ney, Dombra und Trommel sowie der Klang fließenden Wassers führen zu immer tieferer Entspannung, zu Ruhe, zu Ausgleich, nehmen uns mit auf eine innere Reise, sodass sich Tore zu unserer Intuition und zu unseren verborgenen Heilkräften öffnen können.

Herzliche Einladung zum Erfahren und Erleben dieser ganzheitlichen Methode,

freie Spenden sind willkommen!

Scroll Up