TRANSFORMATIVES THEATERSPIEL

Die Theatergruppe nimmt ihre Arbeit im Oktober wieder auf. 

Im November wird sich dann weisen, je nach Corona-Situation, ob es die transformative Theaterarbeit wieder als offenes Gruppenangebot gibt (auch möglich im Bezirksmuseum Wieden, Klagbaumgasse 4), oder ob sie als Online-Angebot weitergehen wird.

Alle Informationen dazu und Termine stehen auf der Homepage der Gr94.

 

Die Einladung zum Oktober-Termin richtet sich an alle, die diese Theaterarbeit in der Gruppe 94 schon einmal erlebt haben: 

Samstag, 10.10.2020, 14 – 17 Uhr, in der Gr94

 

Anmeldung ist erforderlich: Birgit Fritz 0699 18 20 59 26 

Rückblick: „WIEDERSEHEN“ BEREITET FREUDE….

„Sommerfest“ und „Weihnachtsfeier“ haben eine lange Tradition in unserer Gruppe 94. Betroffene und Angehörige, Mitglieder und Freunde, Ärzte, Therapeuten und schamanisch Tätige werden zu beiden Veranstaltungen eingeladen.

 

Unser diesjähriges Sommerfest wurde Corona-bedingt abgesagt.

Stattdessen planten wir ein „WIEDERSEHENSFEST“, das am 5. September im ruhigen und begrünten Innenhof der Gruppe 94 stattfand. Hier war ausreichend Platz für Begegnungen in einem sicheren Abstand zueinander, Schutzmaßnahmen waren vorhanden, Eigenverantwortung brachte jede/r mit.

 

Viele waren der Einladung zum Fest an diesem sonnigen Nachmittag gefolgt und zeigten ihre Freude über das Wiedersehen. Nach der herzlichen Begrüßung aller Gäste stellte Dr. Thomas Schmitt, Obmann des Zentrums, die geplanten Herbstaktivitäten und die verschiedenen, zum Teil neuen Möglichkeiten zur Kontaktaufnahme mit der Gruppe 94 vor. 

Danach erfreute uns die Autorin Helena Opitz-Sokolova mit einer ihrer Geschichten. Später führten uns die entspannenden Klänge von Mantras und der Rhythmus schamanischer Trommeln auf den Weg nach Innen. Das Buffet bot viel Köstliches für jeden Geschmack.      

 

In wohltuender Atmosphäre gab es Raum und Zeit für wunderbare Begegnungen und Gespräche. Zeit zum Erzählen und Zuhören, Zeit zum gemeinsamen Scherzen und Lachen, Zeit für den Austausch von Erfahrungen und die Möglichkeit, im persönlichen Kontakt auch über tiefere, ernstere Themen zu sprechen.     

 

Beim Heimfahren von dieser Veranstaltung fühlte ich mich reich beschenkt. In meinem Rucksack war ein großes Stück Kuchen vom Buffet und mein Herz war voller Freude und Dankbarkeit über die berührenden Begegnungen und Erlebnisse. 

Dazu gehört das unerwartete Wiedersehen nach zehn Jahren (!) mit einer lieben Weggefährtin. Gemeinsam mit ihrem Mann hatte sie den öffentlichen Weg von NÖ nach Wien auf sich genommen, trotz Rollstuhl und Sauerstoff und Corona, um bei unserem Fest dabei zu sein, um vielleicht noch „alte“ Wegbegleiterinnen wie mich zu treffen….

 

Vielen Dank an alle, die organisiert und geholfen haben!

Herzlichen Dank an alle, die da waren und so ihr Interesse und ihre Verbundenheit zur Gruppe 94 gezeigt haben!

 

Gina Kekere 

Einkehr

Was für ein alter Begriff?! Er hat mich sofort angesprochen, und das Gedicht von Christa hat mich berührt. Wie schön das klingt: Einkehr halten, zur Ruhe kommen, Pause, Atem holen, Halt und Rast. Wann hatte ich meine letzte „Rast“, wo wir doch alle so rastlos sind, es eilig haben, nur nichts versäumen wollen, alles auskosten wollen – natürlich nur im positiven Sinne. Doch spielt das Leben wirklich so mit uns? Ist das nicht bereits ein Widerspruch! Das Leben spielt mit uns. Auf unserer Reise passiert so viel, was wir nicht gerufen haben.

Einkehr heißt auch innere Sammlung, Überdenken, Prüfen der eigenen Situation, Selbstbesinnung. Wann hatte ich zuletzt Zeit zum Nachdenken. Interessanterweise jetzt gerade, wo die Pandemie uns viel Zeit geschenkt hat. Kurzarbeit und Arbeitslosigkeit geben mir Zeit, doch sie machen uns auch Angst. Wo führt das hin? Am Horizont taucht ein Gedanke auf, dass mein Leben vielleicht auf falschen Werten basieren könnte!

Angst kann sich breit machen und solange ich mit mir allein dies durchdenke, kann die Angst durchaus wachsen. Ich brauche die Gemeinschaft für den Austausch, für neue Informationen, um meinen Wertehorizont neu regeln zu können. Doch genau diese Gemeinschaft fehlt mir.  Abstand halten, Maske tragen, unnötige Treffen vermeiden. Andere sind um mein Wohl besorgt und packen mich ein in Isolation. Doch wenn ich sterben soll, ist es gleichgültig für mich, ob ich an Krebs oder einem Virus sterbe. Interessanterweise ist dies für die anderen nicht so! Schicksal versus Schuld, daher bitte bleibe für dich. Wie weit darf das Wohl der Gesellschaft über mein persönliches Wohl stehen, besonders da sehr viele Menschen nicht nur eine Krise meistern müssen, sondern mehrere Krisenbaustellen in ihrem Leben haben.

Wir öffnen unsere Programme und Treffen in der Gruppe 94 wieder, damit DU Einkehr halten kannst. Wir wollen das Risiko für dich und alle Anderen minimieren, daher gibt es einige neue Regeln. Wir glauben, dass gerade jetzt eine Besinnung gut ist, dass eine Rast in einer Gruppe gleich Betroffener guttut, dass reden hilft, sich innerlich zu sammeln, um den eigenen Weg wieder gut gerüstet fortsetzen zu können.

Thomas Schmitt

TERMINPLAN 2020

TERMINPLAN 2020

 

Kostenlose GRUPPENTREFFEN: Gruppe 94, 1040 Wien,

Wiedner Hauptstr. 60 b/Stg.3 oder Klagbaumgasse 6/Hoftor

 

– SELBSTHILFEGRUPPE „DIE ZWIEBEL“ für Krebserkrankte

und/oder deren Angehörige/Freunde: 

jeweils Dienstag, 19 – 21 Uhr, 6.10. / 3.11. / 1.12.

nur mit Anmeldung bei Dr. Th. Schmitt0664 58 11 642

 

– GEDANKENAUSTAUSCH FÜR TRAUERNDE: findet bei Bedarf

statt, nur mit Anmeldung bei Heide Mühl: 0650 42 49 750

 

 

Kostenlose ANGEBOTE für ALLE INTERESSIERTEN

(mehr Informationen dazu: www.gruppe94.at)

 

WICHTIG!!! Für die Teilnahme ist eine telefonische ANMELDUNG

bei den jeweiligen Veranstaltern erforderlich!!!

Die notwendigen Schutzmaßnahmen sind vorhanden.  

 

* HERZLICHE EINLADUNG zu unserer WEIHNACHTSFEIER *

im Restaurant Sokrates, 1040 Wien, Wiedner Hauptstr. 60 b

Mittwoch, 9. Dez. 2020  °*°*°*° °*°*°*°  Beginn um 19 Uhr

Nähere Angaben siehe Mitte November auf der Homepage

 

– SCHAMANISCHES KLANGBAD: mit Christian Fostel und 

Astrid Wallig, Bezirksmuseum 1040 Wien, Klagbaumgasse 4

Freitag, 20.10.2020, 18.45 – 21 Uhr (mehr Info >>)

mit Anmeldung bei Christian Fostel 0676 7069050

– „ESSENSLUST & LEBENSKRAFT“: SHG mit Christa Kaderavek

und Thomas Schmitt, Erfahrungsaustausch, in der Gruppe 94

Freitags, 19 – 21 Uhr, 16.10./ 20.11./ 11.12.2020/ 15.1.2021

mit Anmeldung bei Th. Schmitt: 0664 58 11 642 (mehr Info >>)

 

– EFT-ANWENDERTREFFEN: Klopf- u. Mentaltechnik zur Lösung

von Blockaden mit Christian Ponleitner in der Gruppe 94,

für Anfänger & Erfahrene, freie Spende, mit Anmeldung

0664 735 465 11 oder christian.ponleitner@gmx.at 

Sonntags, 13 – 16 Uhr, 11.+25.10./ 8.+22.11./ 6.+20.12. 

 

– SCHAMANISCHE GRUPPENARBEIT: nur mit Anmeldung

eva.meyer-wegerer@gmx.at oder 0699 11 201 049 

Bezirksmuseum, 1040 Wien, Klagbaumgasse 4, freie Spende

Montags, 19 –21 Uhr, 12.10./ 9.11./ 14.12. (mehr Info >>)

 

– MANTRAS-SINGEN: buddhist. u. hinduist. Heilgesänge, 

mit Anmeldung bei Anna Gruber 0664 417 02 32

Bezirksmuseum, 1040 Wien, Klagbaumgasse 4, 

jeweils Donnerstag, 17 Uhr, 8.10./ 5.11./ 3.12.

 

– ALTORIENTALISCHE MUSIKTHERAPIE: heilsame Klänge mit

Ilyas Klawatsch u Freunden, mit Anmeldung bei Beate Kadriye:

0650 710 63 19 oder beate.poitschek.rietveld@gmail.com

Bezirksmuseum, 1040 Wien, Klagbaumgasse 4

jeweils Freitag, 19 Uhr, 13.11./ 18.12., freie Spende

 

– TRANSFORMATIVES THEATERSPIEL: in der Gruppe 94

nur mit Anmeldung: Birgit Fritz 0699 18 20 59 26

Samstag, 14 – 17 Uhr, 10.10.2020 (mehr Info >>)

 

 

Ärztlich-Schamanische Ambulanz:

Anmeldung Dr. Thomas Schmitt: 0664 58 11 642

TCM-Beratung: Dr. Leo Spindelberger, Anmeldung 0699 130 30 637

 

 

Kostenpflichtige ANGEBOTE für ALLE INTERESSIERTEN

 

– SEMINAR „Die Simontonmethode“: Selbstheilungskräfte stärken

mit Dr. Thomas Schmitt und Anna-Maria Steurer

Anmeldung: Gea-Akademie in Schrems 02853 765 03-61

Termin: Freitag, 30. Okt. bis Sonntag, 1. Nov. 2020  

Kosten: € 160,- (plus Unterkunft)

 

– EFT – DER PERSÖNLICHE FRIEDENSPROZESS: innerer „Großputz“

in vertrauter geschlossener Kleingruppe mit Christian Ponleitner

Anmeldung: 0664 735 46 511 oder christian.ponleitner@gmx.at

In der Gruppe 94, pro Treffen € 25,- (inkl. Unterlagen)

Vormittagsgruppe 11 – 14 Uhr, Nachmittagsgruppe 15 – 18 Uhr

jeweils Sonntag, 4.+18.10./ 1.+15.+29.11./ 13.+19.12.

Mehr Info zu EFT siehe Homepage Gr94.

  

– KREISTÄNZE aus versch. Kulturen: pro Abend € 22,-

Anmeldung bei Lolit Mödlinger: 0676 400 89 88

Bezirksmuseum, 1040 Wien, Klagbaumgasse 4

Donnerstags, 19 – 21 Uhr, 1.10./ 12.11./ 17.12.2020/ 14.1.2021   

  

Alle aktuellen Termine finden Sie unter www.gruppe94.atLorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

Gina Kekere

Liebe Freundinnen, liebe Freunde, liebe Mitglieder!

Wir hoffen sehr, dass Sie die letzten Monate gut überstanden haben, dass Sie voller Zuversicht in die Herbst- und Winterzeit gehen.

Nach dem Corona-bedingten „Stillstand“ finden endlich! wieder Veranstaltungen in der Gruppe 94 statt. Unser „Wiedersehensfest“ im September war ein besonderes Erleben. Zahlreiche Besucher genossen das Treffen mit Gleichgesinnten und freuten sich über den persönlichen Austausch – mehr davon im Beitrag „Rückblick“.

Die kommende kalte und dunkle Jahreszeit lädt uns im Einklang mit der Natur zu einer innerenEINKEHRein. Innehalten, nach innen lauschen, der Stille begegnen, spüren und aushalten was da ist, in Berührung kommen mit sich selbst. Beiträge auf den folgenden Seiten beinhalten diese Themen, zeigen Wege auf zur Innenschau.

Persönliche Gespräche mit Arzt oder Therapeuten sowie der persönliche Austausch in der SHG „Die Zwiebel“ sind für Betroffene und Angehörige von enormer Wichtigkeit. Neu: Ist ein Kommen nicht möglich, so gibt es zum Kontakt aufnehmen mit uns einen „Telefondienst“ und einen Blog, beides eingerichtet mit Infos auf unserer Homepage.

Viel Freude und Inspiration beim Lesen des Rundbriefes und alles Gute!

In Herzlichkeit Gina Kekere

Einkehr2

Einkehr

In das Refugium der Stille,

Dort wo das Wort Gottes

 Im Herzen gehört wird.

Umkehr

Von alten Pfaden,

Die nicht mehr passen,

Zu neuen Wegen,

Noch unerforscht.

Ein Wagnis

Wird es gelingen?

Ich bin nicht allein,

Eine Hand leitet mich

Und Weggefährten

 Helfen mir

Die Last zu tragen.

Eine Reise

Ins unbekannte Land:

In mein Inneres.

Christa Kaderavek