ZENTRUM FÜR GANZHEITLICHE

KREBSBERATUNG

A-1040 Wien

Wiedner Hauptstraße
60B/ Stiege 3/ Tür5
Anfahrtsplan

DAS LICHT WÄCHST AUS UNS

EX ORIENTE LUX Aus dem Osten kommt das Licht. Eine alte Weisheit, jeden Tag geht die Sonne im Osten auf, das hat etwas Beständiges, etwas das Sicherheit in einer unsicheren Welt gibt. Die Menschen der Bronzezeit bestatteten ihre Toten in Seitenlage mit dem Blick nach Osten. Viele unserer Kirchen sind nach Osten ausgerichtet. Im OSTerfest feiern Christen in aller Welt die Auferstehung des Christi, der das Licht in die Welt bringt. Im Medizinrad der Schamanen sind die Kräfte des Lichts, die Kräfte des Feuers im Osten beheimatet. Sehnsüchtig warteten und warten wir Menschen nach den langen dunklen Nächten

des Winters auf die Wiederkehr der Sonne, auf die hellen, warmen Tage. Die ersten warmen Frühlingstage erfüllen uns oftmals mit unbändiger Lebensfreude.
Doch da gibt es noch ein anderes Licht, eines, das unabhängig von der Jahreszeit unsere Seele, unser Gemüt erhellen kann. Es ist unser inneres Licht, Licht, das aus unserem Herzen strahlt. Dieses Licht gilt es zu bewahren, zu pflegen und zu verstärken. Die Religionen empfehlen das Gebet, die Meditation, die Spirituelle Innenschau, um dieses Licht zu stärken.
„Liebe deinen Nächsten wie dich selbst“ ist die zentrale Botschaft des Christentums. Bevor ich aber meinen Nächsten lieben kann, muss ich lernen, mich selbst zu lieben, mich in meiner Einzigartigkeit anzunehmen. Wir sollten uns bewusst machen, dass jeder und jede von uns eine wundervolle Seele, ein Geschenk für diese Welt ist. Wir dürfen uns selbst dankbar annehmen, genauso wie wir sind. Jeder von uns ist einzigartig! Selbstliebe und Dankbarkeit helfen uns, unser inneres Herzenslicht erstrahlen zu lassen.
Dazu gehört auch, dass wir gut für uns sorgen. Nehmen wir unsere Bedürfnisse wahr und ernst. Horchen wir in uns hinein, was uns unsere Seele, unser Herz mitteilen will. Dazu ist es gut, von Zeit zu Zeit die Augen zu schließen, den Atem wahrzunehmen und in die Stille zu gehen. Dann lenken wir unsere Aufmerksamkeit zu unserem Herzen, stellen uns eine Flamme, ein Licht vor, das unser Herz erhellt. Erlauben wir diesem Licht nun, sich auszudehnen, bis unser ganzer Körper von diesem Licht erleuchtet ist. Nun können wir die Frage nach einer

Botschaft stellen. Die Antwort kann ein Wort, ein Bild oder auch ein Gefühl sein.
In den Schamanischen Traditionen finden wir im Osten nicht nur die Kräfte des Lichts und des Feuers, sondern auch die Kräfte, die uns bei einem Neuanfang unterstützen. Es ist doch unglaublich belebend, neue Wege zu gehen, alte Muster hinter uns zu lassen, immer wieder einen Neuanfang zu wagen, und sei es nur im Kleinen. Ein Neubeginn ist oftmals begleitet von den Gefühlen der Trauer und der Angst. Das ist vollkommen in Ordnung. Wer Neues wagt, muss Altes loslassen, und das kann schon traurig machen. Und das Neue ist noch unbekannt, wir wissen oftmals nicht genau, was auf uns zukommt.
Einen Neubeginn zu wagen, heißt auch immer, Vertrauen ins Leben zu haben, im Fluss des Lebens sein. Und genau das ist es, was unser Inneres Licht immer heller strahlen lässt. Gehen wir es an!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.